Wettbewerbe
2017

Wettbewerb "Klimaaktive Kommune" 2009 - 2016

Kommunen
Bundeswettbewerbe
Beim Wettbewerb "Klimaaktive Kommune" zeichnen das Bundesumweltministerium und das Deutsche Institut für Urbanistik seit 2009 Kommunen und Regionen deutschlandweit für vorbildliche Projekte zum Klimaschutz und zur Klimafolgenbewältigung aus - bis 2015 unter dem Namen Wettbewerb "Kommunaler Klimaschutz".
  • © Peter Himsel/Deutsches Institut für Urbanistik (Difu)
  • © Peter Himsel/Deutsches Institut für Urbanistik (Difu)
  • © Peter Himsel/Deutsches Institut für Urbanistik (Difu)
  • © Blickpunkt Photodesign, A. + D. Bödeker / Deutsches Institut für Urbanistik (Difu)
  • © Pedro Becerra / Service- und Komptenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz
  • Gewinner im Wettbewerb "Klimaaktive Kommune 2016"
  • Preisübergabe 2016 durch die Bundesumweltministerin
  • Preisträger beim Abendempfang
  • Filmteam bei der Preisverleihung 2015
  • Gewinnerteam 2013 aus Dortmund

Kooperationspartner sind der Deutsche Städtetag, der Deutsche Landkreistag und der Deutsche Städte- und Gemeindebund.

Teilnahmeberechtigt sind Städte, Gemeinden und Landkreise sowie Regionen im gesamten Bundesgebiet. Die Jury besteht aus Vertreterinnen und Vertretern des Bundesumweltministerium, des Umweltbundesamtes, des Deutschen Städtetages, des Deutschen Landkreistages sowie des Deutschen Städte- und Gemeindebundes. Sie wählt in der Regel pro Wettbewerbskategorie drei gleichrangige Gewinner aus.

Wettbewerb "Klimaaktive Kommune 2016"

Insgesamt gab es 99 Bewerbungen für den Wettbewerb „Klimaaktive Kommune 2016“. Am 28. November 2016 hat Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks zusammen mit Vertretern der kommunalen Spitzenverbände auf der 9. Kommunalen Klimakonferenz „Schnittstellen erkennen – Synergien nutzen“ in Berlin die Preisträger ausgezeichnet. Diese erhielten ein Preisgeld von jeweils 25.000 Euro, das in weitere Klimaprojekte zu investieren ist.

Die Preisträger 2016

Kategorie 1: Kommunale Klimaprojekte durch Kooperation

Stadt Uebigau-Wahrenbrück (Brandenburg): Kooperationsprojekt – Brikettfabrik „Louise“ als außerschulischer Lernort
Landkreis Ebersberg (Bayern): Virtuelles Kraftwerk als kommunales Gemeinschaftsprojekt
Enzkreis (Baden-Württemberg): CO2-Vermeidung und CO2-Kompensation im Rahmen einer nachhaltigen Entwicklungszusammenarbeit

Kategorie 2: Klimaanpassung in der Kommune

Stadt Arnsberg (Nordrhein-Westfalen): Klimaanpassung durch Renaturierung von Gewässern im Stadtgebiet
Stadt Jena (Thüringen): Stadt- und Straßenbäume im Klimawandel
Stadt Karlsruhe (Baden-Württemberg): Anpassung an den Klimawandel – Bestandsaufnahme, Strategie, Umsetzung

Kategorie 3: Kommunale Klimaaktivitäten zum Mitmachen

Landkreis Elbe-Elster (Brandenburg): Schulwettbewerb – Klimaschutz ist (eine) Kunst
Stadt Emden (Niedersachsen): Ein Schlemmerfest setzt Zeichen. Emden à la Carte. Regionale Küche – köstlich und klimafreundlich
Stadt Ettlingen (Baden-Württemberg): Energiesparboxen-Reihe für den Klimaschutz

Detaillierte Infos:

Mehr erfahren: Kostenlose Online-Publikation über die Gewinnerprojekte 2016
Film ab: Kurzfilme über die Gewinnerprojekte 2016 und die Kommunale Klimakonferenz
Wettbewerbsflyer 2016

Wettbewerb "Kommunaler Klimaschutz 2015"

Für den Wettbewerb „Kommunaler Klimaschutz 2015“ gab es insgesamt 119 Bewerbungen. Die Preisverleihung fand am 1. Oktober 2015 in Hannover im Rahmen der "Internationalen Kommunalen Klimakonferenz" (International Conference on Climate Action, ICCA) des Bundesumweltministeriums, des Niedersächsischen Ministeriums für Umwelt, Energie und Klimaschutz und des Deutschen Instituts für Urbanistik statt. Die neun Preisträger erhielten ein Preisgeld von jeweils 25.000 Euro, um ihr Klimaengagement fortzusetzen.

Die Preisträger 2015

Kategorie 1: Kommunaler Klimaschutz durch Kooperation

Stadt Beckum (Nordrhein-Westfalen): Interkommunaler und energieautarker Baubetriebshof
Stadt Siegen (Nordrhein-Westfalen): Gründung und Organisation des Energievereins Siegen-Wittgenstein e.V.
Stadt Rheinberg (Nordrhein-Westfalen): KliKER – Klimaschutz in Kommunen in der Euregio Rhein-Waal

Kategorie 2: Kommunales Energie- und Klimaschutzmanagement

Landkreis Oldenburg (Niedersachsen): Regionales Energiemanagement – REM kommunal
Stadt Mannheim (Baden-Württemberg): Klimaschutz-Aktionsprogramm „FlurfunkE“
Samtgemeinde Harsefeld (Niedersachsen): Energie und CO2-Einsparungen der Kläranlage

Kategorie 3: Kommunaler Klimaschutz zum Mitmachen

Landkreis Northeim zusammen mit den Landkreisen Osterode und Göttingen (Niedersachsen): Dörfer wetteifern um den Klimaschutz
Stadt Offenbach (Hessen): Kostenlose Energieeffizienzberatung für Unternehmen
Landkreis Traunstein (Bayern): Klimaladen – Was hat mein Konsum mit dem Klima zu tun?

Detaillierte Infos:

Mehr erfahren: Kostenlose Online-Publikation über die Gewinnerprojekte 2015
Film ab: Kurzfilme über die Gewinnerprojekte 2015 und die Kommunale Klimakonferenz
Wettbewerbsflyer 2015

Wettbewerb "Kommunaler Klimaschutz 2014"

Für den Wettbewerb „Kommunaler Klimaschutz 2014“ gab es insgesamt 117 Bewerbungen. Die Preisverleihung fand am 25. September 2014 in Berlin  im Rahmen der 7. Kommunalkonferenz „Vielfältige Wege im kommunalen Klimaschutz“ statt. Ausrichter sind das beim Difu angesiedelte Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz und das Bundesumweltministerium in Kooperation mit dem Deutschen Städtetag, dem Deutsche Landkreistag und dem Deutschen Städte- und Gemeindebund. Die neun Preisträger erhielten ein Preisgeld von jeweils 30.000 Euro, um ihr Klimaengagement fortzusetzen.

Die Preisträger 2014

Kategorie 1: Kommunaler Klimaschutz durch Kooperation

Schwalm-Eder-Kreis (Hessen): Technikhaus EnergiePLUS - gemeinsam Klimaschutz sichtbar machen
Landeshauptstadt Potsdam (Brandenburg): Sozialverträgliche energetische Sanierung der "Gartenstadt Drewitz"
Stadt Bonn (Nordrhein-Westfalen): Zusammen stark - Aufbau einer kommunalen Energieagentur

Kategorie 2: Kommunales Energie- und Klimaschutzmanagement

Landkreis Reutlingen (Baden-Württemberg): Neue Wege der Mitarbeitersensibilisierung für den Klimaschutz
Landeshauptstadt Mainz (Rheinland-Pfalz): Klimafreundliche Beschaffung und Vergabe
Stadt Gladbeck (Nordrhein-Westfalen): 35 Jahre erfolglreiches Energie- und Klimaschutzmanagement

Kategorie 3: Kommunaler Klimaschutz zum Mitmachen

Gemeinde Sulzbach (Hessen): Bürgermitwirkung "Verträgliche Mobilität" für ein gutes Klima
Stadt Hagen (Nordrhein-Westfalen): "Lucy-Trilogie" - Kinder- und Jugendtheater für den Klimaschutz
Stadt Kassel (Hessen): Klimafreundliche Großveranstaltung - Hessentag 2013

Detaillierte Infos:

Mehr erfahren: Kostenlose Online-Publikation über die Gewinnerprojekte 2014
Film ab: Kurzfilme über die Gewinnerprojekte 2014 und die Kommunale Klimakonferenz
Wettbewerbsflyer 2014

Wettbewerb "Kommunaler Klimaschutz 2013"

Für den Wettbewerb „Kommunaler Klimaschutz 2013“ gab es insgesamt 138 Bewerbungen. Die Preisverleihung fand am 18. November 2013 in Berlin im Rahmen der 6. Kommunalkonferenz „Kreative Kraft Klimaschutz: Innovationen, Investitionen, Inspirationen“ statt. Ausrichter war das Bundesumweltministerium und das Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz in Kooperation mit dem Deutschen Städtetag, dem Deutsche Landkreistag und dem Deutschen Städte- und Gemeindebund. Die Preisträger der ersten Kategorie „Klimaschutz in kommunalen Liegenschaften“ erhielten jeweils ein Preisgeld von 40.000 Euro. In der zweiten Kategorie „Kommunales Energie- und Klimaschutzmanagement“ und in der dritten Kategorie „Kommunaler Klimaschutz zum Mitmachen“gab es jeweils 20.000 Euro, um ihr Klimaengagement fortzusetzen.

Die Preisträger 2013

Kategorie 1: Klimaschutz in kommunalen Liegenschaften

Stadt Schleiz (Thüringen): Energetische Sanierung und Umbau eines Baudenkmals zur Stadtbibliothek
Stadt Hüfingen (Baden-Württemberg): Neubau des Passivhaus-Kindergartens St. Silvester
Stadt Hohen Neuendorf (Brandenburg): Passivhaus-Grundschule mit Plusengergieoption

Kategorie 2: Kommunales Energie- und Klimaschutzmanagement

Hansestadt Lübeck (Schleswig-Holstein): Optimierung der Heizanlagen durch gering investive Maßnahmen
Stadt Nürnberg (Bayern): Innendämmung denkmalgeschützter Gebäude
Landkreis Stendal (Sachsen-Anhalt): Zehn Jahre kommunales Energiemanagement

Kategorie 3: Kommunaler Klimaschutz zum Mitmachen

Stadt Dortmund (Nordrhein-Westfalen): Dachmarke "Klima ist heimspiel"
Stadt Freiburg (Baden-Württemberg): Mitmachaktion "200 Familien aktiv fürs Klima"
Inselgemeinde Juist (Niedersachsen): "KlimaInsel" - nachhaltiger Tourismus und CO2-Reduktion

Detaillierte Infos:

Mehr erfahren: Kostenlose Online-Publikation über die Gewinnerprojekte 2013
Film ab: Kurzfilme über die Gewinnerprojekte 2013 und die Kommunale Klimakonferenz
Wettbewerbsflyer 2013

Wettbewerb "Kommunaler Klimaschutz 2012"

Für den Wettbewerb „Kommunaler Klimaschutz 2012“ gab es insgesamt 163 Bewerbungen. Die Preisverleihung fand am 07. November 2012 in Berlin im Rahmen der 5. Kommunalkonferenz „Mit der Energiewende kommunale Zukunft gestalten“ statt. Ausrichter sind das Bundesumweltministerium und das „Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz" in Kooperation mit dem Deutschen Städtetag, dem Deutsche Landkreistag und dem Deutschen Städte- und Gemeindebund. Die Preisträger der ersten Kategorie „Klimaschutz in kommunalen Liegenschaften“ erhielten jeweils ein Preisgeld von 40.000 Euro. Zusätzlich wurde im Rahmen der ersten Kategorie der Sonderpreis "Green IT" mit einem Preisgeld von jeweils 10.000 Euro vergeben. In der zweiten Kategorie „ Kommunale Kooperationsstrategien “ und in der dritten Kategorie „Kommunaler Klimaschutz zum Mitmachen“gab es jeweils 20.000 Euro, zum  fortzusetzen des Klimaschutzengagements.

Die Preisträger 2012

Kategorie 1: Kommunaler Klimaschutz durch Kooperation

Kreis Steinfurt (Nordrhein-Westfalen): Sanierung der Technischen Schule Steinfurt
Stadt Aachen (Nordrhein-Westfalen ): E-View: Der Energieanzeiger in Aachen
Stadt Freilassing (Bayern): Sanierung der Mittelschule Freilassing auf Passivhausniveau
Sonderpreis "Green IT"
Stadt Köln (Nordrhein-Westfalen): Energieeffizienter Umbau des Rechenzentrums Köln-Chorweiler
Landkreis Vorpommern-Greifswald (Mecklenburg-Vorpommern): Geothermale Klimatisierung des Rechenzentrums

Kategorie 2: Kommunale Kooperationsstrategien

Landkreis St. Wendel (Saarland): Null-Emissions-Landkreis St. Wendel
Region Achental (Bayern): "Bioenergie und Klimaschutz im Achental"

Kategorie 3: Kommunaler Klimaschutz zum Mitmachen

Stadt Offenbach am Main (Hessen): "Haus-zu-Haus Beratung Offenbach"
Gemeinde Oberreichenbach (Baden-Württemberg): "Elektro-Bürgerauto Oberrreichenbach"
Landeshauptstadt Wiesbaden (Hessen): "Co2-Marathon Wiesbaden"

Detaillierte Infos:

Mehr erfahren: Kostenlose Online-Publikation über die Gewinnerprojekte 2012
Film ab: Kurzfilme über die Gewinnerprojekte 2012 und die Kommunale Klimakonferenz
Wettbewerbsflyer 2012

 

Wettbewerb "Kommunaler Klimaschutz 2011"

Für den Wettbewerb „Kommunaler Klimaschutz 2011“ gab es insgesamt 237 Bewerbungen. Die Preisverleihung fand auf der 4. Kommunalkonferenz „Kooperation und Vernetzung – aktuelle Herausforderungen für den kommunalen Klimaschutz“ am 23. November 2011 statt. Ausrichter war das Bundesumweltministerium und das Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz in Kooperation mit dem Deutschen Städtetag, dem Deutsche Landkreistag und dem Deutschen Städte- und Gemeindebund. Die Preisträger der ersten Kategorie „Innovative technische und/oder bauliche Maßnahmen für den Klimaschutz in einem kommunalen Gebäude oder einer kommunalen Einrichtung“ erhielten jeweils ein Preisgeld von 40.000 Euro. In der zweiten Kategorie „Innovative und vorbildliche Strategien zur Umsetzung des kommunalen Klimaschutzes“ und in der dritten Kategorie „Erfolgreich umgesetzte, innovative Aktionen zur Beteiligung und Motivation der Bevölkerung bei der Realisierung von Klimaschutzmaßnahmen“ gab es jeweils 20.000 Euro, um ihr Klimaengagement fortzusetzen.

Die Preisträger 2011

Kategorie 1: Innovative technische und/oder bauliche Maßnahmen für den Klimaschutz in einem kommunalen Gebäude oder einer kommunalen Einrichtung

Landkreis Barmin (Brandenburg): Energieeffizientes Dienstleistungs- und Verwaltungszentrum ‚Paul-Wunderlich-Haus‘
Landkreis Görlitz (Sachsen): Energetische Sanierung des Schulkomplexes Olbersdorf bei Zittau
Ortsgemeinde Hillesheim (Rheinland-Pfalz): Passivhausprojekt: Bürgerhaus Hillesheim

Kategorie 2: Innovative und vorbildliche Strategien zur Umsetzung des kommunalen Klimaschutzes

Landeshauptstadt Stuttgart (Baden-Württemberg): Stadtinternes Contracting
Gemeinde Bollewickg (Mecklenburg-Vorpommern): Kooperationsnetzwerk (Bio)Energiedörfer Mecklenburg-Vorpommern
Freie und Hansestadt Hamburg (Hamburg): Unternehmen für Ressourcenschutz

Kategorie 3: Erfolgreich umgesetzte, innovative Aktionen zur Beteiligung und Motivation der Bevölkerung bei der Realisierung von Klimaschutzmaßnahmen

Stadt Bad Hersfeld (Hessen): „Bad Hersfeld saniert sich“
Stadt Herten (Nordrhein-Westfalen): Herten steigt auf – Strukturwandel mit dem Rad erfahren
Stadt Karlsruhe (Baden-Württemberg): Ich mach Klima

Detaillierte Infos:

Mehr erfahren: Kostenlose Online-Publikation über die Gewinnerprojekte 2011
Film ab: Kurzfilme über die Gewinnerprojekte 2011 und die Kommunale Klimakonferenz
Wettbewerbsflyer 2011

Wettbewerb "Kommunaler Klimaschutz 2010"

Für den Wettbewerb „Kommunaler Klimaschutz 2010“ gab es insgesamt 172 Bewerbungen. Die Preisverleihung fand am 18. November 2010 in Bonn im Rahmen der 3. Kommunalkonferenz „Kommunalen Klimaschutz erfolgreich gestal­ten!“ statt. Ausrichter war das Bundesumweltministerium und die beim Deutschen Institut für Urbanistik (Difu) angesiedelte „Servicestelle: Kommunaler Klimaschutz" (seit 2012 Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz) in Kooperation mit dem Deutschen Städtetag, dem Deutsche Landkreistag und dem Deutschen Städte- und Gemeindebund. Die Preisträger der ersten Kategorie „Innovative technische und/oder bauliche Maßnahmen für den Klimaschutz in einem kommunalen Gebäude oder einer kommunalen Einrichtung“ erhielten jeweils ein Preisgeld von 40.000 Euro. In der zweiten Kategorie „Innovative und vorbildliche Strategien zur Umsetzung des kommunalen Klimaschutzes“ und in der dritten Kategorie „Erfolgreich umgesetzte, innovative Aktionen zur Beteiligung und Motivation der Bevölkerung bei der Realisierung von Klimaschutzmaßnahmen“ gab es jeweils 20.000 Euro, um ihr Klimaengagement fortzusetzen.

Die Preisträger 2010

Kategorie 1: Innovative technische und/oder bauliche Maßnahmen für den Klimaschutz in einem kommunalen Gebäude oder einer kommunalen Einrichtung

Gemeinde Wiernsheim (Baden-Württemberg): Kommunaler Plus-Energie-Kindergarten
Stadt Baesweiler (Nordrhein-Westfalen): Modernisierung und energetische Sanierung des Gymnasiums Baesweiler auf Passivhausstandard – Trakt 1
Stadt Nürnberg (Bayern): Neubau des Passivhauses ‚südpunkt – Forum für Bildung und Kultur’

Kategorie 2: Innovative und vorbildliche Strategien zur Umsetzung des kommunalen Klimaschutzes

Schwalm-Eder-Kreis (Hessen): Energie sparen an Schulen
Landeshauptstadt Hannover (Niedersachsen): Klima-Allianz Hannover 2020
Landkreis Fürstenfeldbruck (Bayern): Fürstenfeldbrucker Energieresolution – 10 Jahre auf dem Weg zur Energiewende

Kategorie 3: Erfolgreich umgesetzte, innovative Aktionen zur Beteiligung und Motivation der Bevölkerung bei der Realisierung von Klimaschutzmaßnahmen

Region Bayreuth (Bayern): Klimaschutzkampagne ‚Frei von CO2 – sei mit dabei
Stadt Wuppertal (Nordrhein-Westfalen): Urlaub für das eigene Auto
Stadt Viernheim (Hessen): Energiekarawane

Detaillierte Infos:

Mehr erfahren: Kostenlose Online-Publikation über die Gewinnerprojekte 2010
Film ab: Kurzfilme über die Gewinnerprojekte 2010 und die Kommunale Klimakonferenz
Wettbewerbsflyer 2010

Wettbewerb "Kommunaler Klimaschutz 2009"

Für den Wettbewerb „Kommunaler Klimaschutz 2009“ gab es insgesamt 221 Bewerbungen. Die Preisverleihung fand am 3. Juni in Berlin im Rahmen der 2. Kommunalkonferenz „Kommunaler Klimaschutz: Ideen, Impulse, Innovationen“ statt. Ausrichter war das Bundesumweltministerium und die beim Deutschen Institut für Urbanistik (Difu) angesiedelte „Servicestelle: Kommunaler Klimaschutz" (seit 2012 Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz) in Kooperation mit dem Deutschen Städtetag, dem Deutsche Landkreistag und dem Deutschen Städte- und Gemeindebund. Die Preisträger der ersten Kategorie „Innovative technische und/oder bauliche Maßnahmen für den Klimaschutz in einem kommunalen Gebäude oder einer kommunalen Einrichtung“ erhielten jeweils ein Preisgeld von 50.000 Euro. In der zweiten Kategorie „Innovative und vorbildliche Strategien zur Umsetzung des kommunalen Klimaschutzes“ und in der dritten Kategorie „Erfolgreich umgesetzte, innovative Aktionen zur Beteiligung und Motivation der Bevölkerung bei der Realisierung von Klimaschutzmaßnahmen“ gab es jeweils 20.000 Euro, um ihr Klimaengagement fortzusetzen.

Die Preisträger 2009

Kategorie 1: Innovative technische und/oder bauliche Maßnahmen für den Klimaschutz in einem kommunalen Gebäude oder einer kommunalen Einrichtung

Stadt Vetschau/Spreewald (Brandenburg): Solarsporthalle Vetschau
Stadt Marburg (Hessen): Neubau der Kinderkrippe Marbach
Stadt Mülheim an der Ruhr (Nordrhein-Westfalen): Verwandlung – vom Wohnblock der 60er zum Technischen Rathaus

Kategorie 2: Innovative und vorbildliche Strategien zur Umsetzung des kommunalen Klimaschutzes

Stadt Wilheimshaven und Landkreis Friesland (Niedersachsen): Wärmeschutzpartner Wilhelmshaven-Friesland
Landeshauptstadt München (Bayern): Bündnis „München für Klimaschutz“
Gemeinde Morbach (Rheinland-Pfalz): Mit Energie Zukunft gestalten: Der Morbacher Weg zur energieautarken Kommune

Kategorie 3: Erfolgreich umgesetzte, innovative Aktionen zur Beteiligung und Motivation der Bevölkerung bei der Realisierung von Klimaschutzmaßnahmen

Kreis Unna (Nordrhein-Westfalen): mobil&Job – Betriebliches Mobilitätsmanagement
Stadt Augsburg (Bayern): e+haus – Gebäude energetisch modernisieren
Stadt Tübingen (Baden-Württemberg): Tübingen macht blau – 10 % weniger CO2 bis 2010

Detaillierte Infos:

Mehr erfahren: Kostenlose Online-Publikation über die Gewinnerprojekte 2009
Film ab: Kurzfilme über die Gewinnerprojekte 2009 und die Kommunale Klimakonferenz
Wettbewerbsflyer 2009

Wettbewerbswebseite
Weiterführende Informationen