Projekt

Stadt Rheine – Masterplan 100 % Klimaschutz

Kommunen
„Wir wollen weniger erreichen. Wir haben einen Plan.“ Stadt Rheine
Projektinformationen
Förderprogramm 
Projektnehmer 
Stadt Rheine
Projektkontakt 
Projektlaufzeit 
01. Mai. 2016 bis 30. Apr. 2018
Förderkennzeichen: 
03KSP011-1
Fördersumme in € 
58.706
  • Abschlussbild Klimagipfel 2015
    © Stadt Rheine
  • Kampagne Rheine gewinnt! – Kühlschrankaktion
    © Stadt Rheine
  • Klima-Botschafter
    © Stadt Rheine

Rheine im Profil

Rheine ist ein Mittelzentrum und die zweitgrößte Stadt des Münsterlands. Sie liegt im Norden von Nordrhein-Westfalen im Kreis Steinfurt, in unmittelbarer Nähe zur niedersächsischen Grenze der Landkreise Osnabrück und Emsland. Auf einer Fläche von rund 145 Quadratkilometern, von der etwa ein Viertel Siedlungs- und Verkehrsfläche ausmachen und mehr als die Hälfte agrarisch genutzt wird, leben derzeit etwa 74.000 Einwohnerinnen und Einwohner. Aufgrund der guten Einbindung in großräumige Verkehrssysteme haben sich zahlreiche Unternehmen aus verschiedenen Wirtschaftsbranchen niedergelassen. Im Bereich des öffentlichen Personennahverkehrs bietet Rheine ein breit gefächertes Angebot - mobil sein ohne Auto stellt prinzipiell kein Problem dar.

Mit der Vielzahl zentraler Einrichtungen, Behörden, Institutionen und Schulen sowie einer lebendigen Innenstadt übernimmt Rheine mit seinen mittelzentralen Strukturen eine wichtige Versorgungsfunktion für die umliegenden Kommunen. Gleichzeitig lässt die weite Streuung von Siedlungslagen auf dem Kommunalgebiet mit den eher ländlich geprägten Ortslagen erkennen, dass große Teile der Stadt als typischer Verflechtungsraum des Münsterlands zu betrachten sind.

Rheine: Herausforderungen im Klimaschutz

Die Stadt Rheine ist geprägt von einem dichtbesiedeltem Stadtkern und einer Vielzahl von kleineren dezentralen Ortsteilen. Hieraus resultiert ein hoher motorisierter Individualverkehr. Entsprechend bildet das Themenfeld Mobilität einen zentralen Schwerpunkt. Die dezentralen Siedlungsgebiete bilden in sich Quartiere nach Gebäudealter und Struktur, welche energetisch betrachtet und zielgruppenspezifisch angesprochen werden müssen. Primäres Ziel ist, ein Bewusstsein für Klimaschutz in Rheine zu schaffen. Nur dann agieren die Bürgerinnen und Bürger nachhaltig und unterstützen die kommunalen Aktivitäten.

Der Masterplan 100 % Klimaschutz in Rheine

  • Konzepterstellung und Beteiligung

    Die Stadt Rheine erstellte im Jahr 2009 ein Integriertes Klimaschutz- und Klimaanpassungskonzept und behandelte darin bereits erste Grundlagen zur Treibhausgasbilanzierung, zur Zielgruppenansprache und zu den primären Handlungsfeldern Wirtschaft, Mobilität und Privathaushalte.

    Das Konzept zum Masterplan erfolgte unter Partizipation aller relevanten Akteure. Der Leitsatz „Gemeinsam Zukunft gestalten!“ spiegelt hier das Ziel des Prozesses wieder, eine möglichst hohe Akzeptanz zu erzielen.

    Die Leitstelle Klimaschutz, gegründet 2008 als Kooperation zwischen der Stadt Rheine, den Stadtwerken Rheine und den Technischen Betrieben Rheine wurde 2016 in den Fachbereich Planen und Bauen der Stadt Rheine integriert. Der im Jahr 2012 gegründete Klimaschutzrat wurde ebenfalls im Jahr 2016 in den Ausschuss für Stadtentwicklung, Umwelt und Klimaschutz überführt. Ein aktuelles Organigramm spiegelt daher nicht den Zustand während des Masterplanprozesses wider.

    Im Rahmen der Erstellung des Masterplans wurden neben Vertreterinnen und Vertretern der Verwaltung und der Tochtergesellschaften auch größere Unternehmen, Nichtregierungsorganisationen und Privatpersonen zu mehreren Workshops eingeladen. Ziel war es, ein möglichst breites Spektrum an Ideen, Meinungen und Sichtweisen zu erhalten, umso den ganzheitlichen Ansatz bestmöglich abzubilden. Ein besonderer Schwerpunkt wurde auf die Öffentlichkeitsarbeit und die Bewusstseinsbildung gelegt. Hier folgte die Stadt ihrem Kredo „Nur wer ein Bewusstsein für Klimaschutz entwickelt, agiert auch als Privatperson nachhaltig und klimafreundlich.“  

  • Umsetzung des Masterplans

    Das Fördervorhaben „Masterplan 100 % Klimaschutz“ wurde im April 2016 abgeschlossen. Die Stadt Rheine erhält derzeitig eine Förderung zum „Anschlussvorhaben: Masterplanmanagement“. Die Verstetigung des Klimaschutzmanagements zeigt erste Erfolge in Form der Neustrukturierung des Bereichs Umwelt und Klimaschutz im Fachbereich Planen und Bauen der Stadt Rheine, sowie in der Wandlung des rein beratenden Klimaschutzrats hin zu einem ordentlichen Ausschuss mit Entscheidungsbefugnis. Innerhalb der Stadtverwaltung wird der Klimaschutz als Querschnittsaufgabe wahrgenommen und in viele Prozesse einbezogen/mitgedacht.

    Nach Beendigung der Förderung „Anschlussvorhaben: Masterplanmanagement“ soll die Stelle des Masterplanmanagements verstetigt werden. Auf diese Weise soll Klimaschutzmanagement fest in der Verwaltung verankert werden. Projekte und Maßnahmen aus dem Masterplan werden kontinuierlich weiterentwickelt, umgesetzt und evaluiert.

    Ausgewählte Projekte

    Energetische Sanierungskampagne

    Die „Energetische Sanierungskampagne“ umfasst ein Maßnahmenbündel mit Informationsabenden, Direktberatungsangeboten wie zum Beispiel der „Haus-zu-Haus Beratung“ und weiteren Aktionen. Die Kampagne wurde in verschiedenen Quartieren erprobt, um die zielgruppenspezifische Ansprache zu optimieren. Nach Beendigung der Förderung wurden die Ergebnisse ausgewertet und fließen in zukünftige Quartiersplanungen, zum Beispiel über Programme der Sozialen Stadt und der EnergetischenStadtsanierung mit ein.

    Kampagne "Rheine gewinnt durch Klimaschutz!“

    Die Kampagne „Rheine gewinnt durch Klimaschutz“ trägt mit einzelnen Aktionen zur Bewusstseinsförderung bei und zeigt, dass Klimaschutz nicht persönlichen Verzicht bedeutet. Schwerpunkt der Kampagne bilden Austauschaktionen zu den sogenannten Energiefressern, den Haushaltsgeräten mit besonders hohem Stromverbrauch. Hierbei wurde bewusst auf provokative Titel gesetzt um die Aufmerksamkeit zu erhöhen: „Der Alte muss weg!“; „Schmeiß die Alte raus“.

    Kampagne „Wir wollen weniger erreichen. Wir haben einen Plan.“

    Unterstützt wird die Öffentlichkeitsarbeit und Netzwerkförderung durch die Konzeption und Erstellung einer onlinebasierten Datenbank für Projekte und Informationen rund um den Klimaschutz in Rheine. Mit nur drei „Klicks“ können Interessierte ihr Themenfeld wählen, das Projekt öffnen und erhalten dann direkten Kontakt zu den Ansprechpartnern. Weitere Informationen auf der Internetseite der Stadt Rheine.

  • Projektverlauf und Meilensteine

    Mai 2012

    Start des Masterplanprozesses und -managements

    September 2012

    Ratsbeschluss zur Einrichtung eines Produktes „Klimaschutz“ im Fachbereich Planen und Bauen sowie eines Klimaschutzrats

    November 2012

    Auftakt zum Forschungsvorhaben „KomRev“

    Juli 2013

    Abschluss der Workshop-Phase

    Oktober 2013

    Zusammenführung von Ergebnissen aus den Workshops zum Masterplan 100 % Klimaschutz

    Dezember 2013

    Abschluss der Konzepterstellung, Ratsbeschluss zum Masterplan

    Januar 2014

    Start der Umsetzungsphase des Masterplans 100 % Klimaschutz

    Frühjahr 2014

    Start der Erprobungsphase verschiedener Kampagnen

    April 2014

    Präsentation des Zwischenberichts zu Phase 1

    Mai 2014

    Initiierung Leuchtturmprojekt E-Mobilität; Abschluss Juni 2017

    April 2016

    Ende des Fördervorhabens „Masterplan 100 % Klimaschutz“, Übergang in das Anschlussvorhaben „Masterplanmanagement“

    kontinuierlich

    Netzwerktreffen mit verschiedenen Gruppen: lokal, regional, bundesweit

    kontinuierlich

    Sitzungen des Klimaschutzrats: 4x jährlich

    kontinuierlich

    Netzwerkarbeit Masterplanregion inklusive Klimagipfel: jährlich

    kontinuierlich

    Öffentlichkeitsarbeit, Kampagnen, Außendarstellung

    kontinuierlich

    Erprobung und Evaluation von Maßnahmen des Masterplans

  • Klimaschutz in Rheine: Was bisher geschah …

    Mit der Erstellung eines Integrierten Klimaschutz- und Klimaanpassungskonzeptes im Jahr 2008 wurden Problemlagen erkannt und Strategien entwickelt, diesen zu begegnen. Als Endrundenteilnehmer des Wettbewerbs „NRW Klimakommune der Zukunft“ erhielt Rheine finanzielle Mittel und wissenschaftliche Begleitung, mit denen die ersten Maßnahmen des Integrierten Klimaschutz- und Klimaanpassungskonzeptes umgesetzt werden konnten.

    Des Weiteren wurden und werden die bisher in Rheine erstellten Visionen und Handlungsideen zu den Themen Klimaschutz und Anpassung an klimatische Veränderungen von zahlreichen Akteuren getragen ­– allen voran von der Politik und Verwaltung. Mit dem Masterplan 100 % Klimaschutz wurden die Ideen des Integrierten Klimaschutz- und Klimaanpassungskonzeptes in einem offenen Partizipationsprozess weiterentwickelt. Die Beteiligung der Rheiner Bürgerinnen und Bürger sowie von Fachakteuren ist und war zentraler Baustein für die Umsetzung des Masterplans 100 % Klimaschutz unter dem Motto „Ökologischer Wohlstand – Besser! Anders! Weniger!“.

  • Kompetenzen auf einen Blick

    Wir haben Kompetenzen in den Bereichen:

    • Bewusstseinsbildung und Öffentlichkeitsarbeit
    • Netzwerkarbeit und Partizipation
       

    Wir suchen Austausch zu:

    • Allgemeiner Austausch zu Studien, Kampagnen und Aktionen

Kommune Stadt Rheine

Bundesland

Nordrhein-Westfalen

Einwohnerzahl

74.000 (Stand 31.12.2015)

Fläche

145 km²

Stadt- bzw. Ortsteile

19

Projektleitung

Dipl.-Ing. Michael Wolters
michael.wolters@rheine.de
05971 939-330

Klimaschutzmanagement

Dipl.-Ing. Guido Wermers
guido.wermers@rheine.de
05971 939-595

Klosterstraße 14, 48431 Rheine

Webauftritt

www.unser-plan.de

Quelle: Die Inhalte basieren auf den Angaben der Stadt Rheine.

Stadt Rheine

52.2798
7.437360000000012
Rheine
  • Nordrhein-Westfalen
48431
Weiterführende Informationen
Bundesumweltministerium zeichnet 19 Kommunen als Spitzenreiter im Klimaschutz aus